Newsroom

Abschied nehmen: Wir trauern um Horst Will

Unternehmer und Personalberater

* 4. Juni 1933 † 25. Oktober 2022

 

„Chancen ergreifen und die richtigen Weichen stellen“, das war sein Motto: Mit der Gründung unseres Unternehmens im Jahr 1964 wurde Horst Will zum Pionier und Visionär der modernen Personalberatung in Deutschland. Früh erkannte er das Potenzial unserer Dienstleistungen und war mit seinen Ideen und seiner Leidenschaft ein Wegbereiter der Branche.

Die heutige Aufstellung des ifp - die einzigartige Kombination aus Branchenfokussierung und psychologisch fundierter Managementdiagnostik - geht auf seine Ideen zurück. Bereits in den 70er Jahren erkannte er die Möglichkeiten der psychologischen Diagnostik, in den 80er Jahren begründete er unsere starke Marktposition in der deutschen Finanzdiensleistungsindustrie.

Er war ein Unternehmer im besten Sinne: Umtriebig und neugierig, zielstrebig und risikobereit. Dabei verschob er immer wieder die Grenzen seiner Möglichkeiten und die seiner Mitarbeitenden. Kundenorientierung war für ihn das oberste Gebot. (Selbst-) Disziplin und Engagement, Effizienz oder Sachkenntnis forderte und förderte er stets mit Nachdruck.

Horst Will war ein Menschenfreund: Seine Neugierde auf Menschen war unerschöpflich und seine Fähigkeit, Menschen zu gewinnen und Beziehungen einzugehen, bleibt unerreicht.

„Ich kenne niemanden sonst, der so umtriebig gewesen ist; es ist schwer, Horst Will mit normalen Maßstäben zu messen. Er hat es wie kein Zweiter geschafft, sein Team – in den Anfängen noch eine kleine Mannschaft – zu motivieren und für die gemeinsame Sache zu begeistern. Und so beschäftigt er auch war: Wenn Not am Mann gewesen ist, war er immer zur Stelle.“, beschreibt ihn eine langjährige und sehr enge Mitarbeiterin treffend.

Einen Generationswechsel erfolgreich zu begleiten und zu meistern galt es für ihn nicht nur bei seinen Kundinnen und Kunden – sondern auch im eigenen Unternehmen: 1996 übergab er die Verantwortung für das ifp an seinen Sohn Jörg Will. So stellte er frühzeitig die Weichen für eine zukunftsorientierte Unternehmensentwicklung, für stetiges Wachstum und für den weiteren Ausbau der Geschäftsfelder und Branchenschwerpunkte innerhalb des ifp.

Als Gründer und Investor hat er darüber hinaus weitere Unternehmen erfolgreich aufgebaut und maßgeblich mitgestaltet. So gründete er zu Beginn der 90er Jahre die heutige ifb SE und wirkte maßgeblich an deren Entwicklung zu einem internationalen Beratungshaus der Finanzindustrie mit.

Sein Tatendrang und Gestaltungswille führte ihn auch zu vielfältigem kulturellen und sozialen Engagement: Gemeinsam mit seiner Frau gründete er die „Horst und Gretl Will – Stiftung“ und förderte zahlreiche kulturelle Institutionen. Junge Musiker in ihrer Entwicklung zu unterstützen, lag ihm besonders am Herzen. Ebenso setzte er sich ein für vielfältige gemeinnützige und caritative Projekte.

Uns im ifp blieb er bis zuletzt eng verbunden und wir haben ihm sehr viel zu verdanken. Er hat die erfolgreiche Entwicklung unseres Unternehmens mit Erfahrung, Entscheidungskraft und sicherem Urteilsvermögen über Jahrzehnte maßgeblich geprägt. Er bleibt uns ein Vorbild und wir werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.