Kennziffer 16.707/05

Das Unternehmen

  • hochinnovatives unabhängiges Unternehmen der pharmazeutischen Industrie mit Hauptsitz in Deutschland und einer Tochtergesellschaft in den USA
  • Entwicklung spezieller Darreichungsformen für Arzneimittel unterschiedlicher Indikationsgebiete, die global vertrieben werden
  • rund 1.200 Mitarbeiter, ein Umsatz von 310 Mio. €, das Headquarter befindet sich in Rheinland-Pfalz

Die Aufgabe

  • technologische Weiterentwicklung und Optimierung der innovativen transdermalen Applikationssysteme mit dem Ziel, ein flexibles Modulsystem zu etablieren, das den Anforderungen unterschiedlicher pharmazeutischer Formulierungen gerecht wird
  • computergestützter Konstruktion, 3D-Volumenmodellierungen und Simulationen mittels FEM
  • Planung, Durchführung, Bewertung und Dokumentation der systematischen Charakterisierung und Testung der Devices
  • Einbindung in die dazugehörige Verpackungsentwicklung

Die Anforderungen

  • erfolgreich abgeschlossenes ingenieurswissenschaftliches (Fachhochschul-)Studium, bspw. mit dem Schwerpunkt Medizintechnik, Pharmaingenieurswesen, Verfahrenstechnik oder Maschinenbau
  • erste Konstruktionserfahrungen aus der Medizintechnik- oder Pharmaindustrie sind vorteilhaft
  • Kreativität und „Erfindergeist“
  • ausgeprägte analytisch-konzeptionelle Fähigkeiten
  • gute Projektmanagementkompetenzen
  • Kommunikationsstärke, soziale Kompetenz und Teamfähigkeit
  • selbständige Arbeitsweise
  • Englischkenntnisse werden vorausgesetzt