Am 03. November 2016 fand die Veranstaltung der Managementdiagnostik im ifp zum Thema „Was Sprache über uns verrät – Neue Wege in der psychologischen Diagnostik“ statt.


Sprache umgibt uns alltäglich; sie ist unser Medium, um mit anderen zu kommunizieren. So selbstverständlich Sprache verwendet wird, so selten wird ihre Wirkung auf andere hinterfragt. Insbesondere im Kontext von psychologischer Diagnostik eröffnen sich hier aber interessante Perspektiven.

Um Kunden näher über diese spannende Thema zu informieren und gemeinsam zu eruieren, inwieweit aktuelle Technologien bereits in der Lage sind, anhand sprachlicher Merkmale auf diagnostisch relevante Kriterien Rückschlüsse zu ziehen, hatte die ifp Managementdiagnostik zwei Referenten geladen.

Die Journalistin Stefanie Kara, die u. a. als Redakteurin im Ressort Wissen der ZEIT arbeitet, beschäftigt sich seit Langem mit dem Einfluss von Sprache auf unser (Er-)Leben und betrachtet in diesem Zusammenhang spannende Phänomene aus psychologischer, linguistischer und neurologischer Perspektive. In ihrem kurzweiligen Vortrag ging Frau Kara insbesondere auf Experimente des Forschers James Pennebaker ein, der als einer der Pioniere die Wirkung bestimmter sprachlicher Elemente untersuchte, und verwob diese mit eigenen Erfahrungen und Begegnungen.

Auch der zweite Referent, Dr. Dirk Gratzel, hat es zu seiner Profession gemacht, der Wirkung von Sprache auf den Grund zu gehen: Er ist Gründer und CEO der PRECIRE Technologies GmbH, einem Unternehmen, welches eine innovative Sprachanalysetechnologie entwickelt hat. Herr Dr. Gratzel berichtete in seinem spannenden Vortrag über die Entwicklung und Anwendungsmöglichkeiten der Technologie, welche anhand einer Sprachprobe das individuelle Sprachprofil einer Person identifiziert, um auf dieser Basis auf berufsbezogene Merkmale schließen zu können.

In einer anschließenden regen Diskussionsrunde wurden verschiedene Fragen erörtert: Machen wir Menschen uns durch die fortschreitenden Technologien ersetzbar und gibt es bald kein persönliches Interview mehr? Welche ethischen Implikationen hat eine solche Technologie? Und welche Anwendungsmöglichkeiten und Chancen ergeben sich zukünftig noch?

Dass die die Vorträge für viel Gesprächsstoff sorgten zeigte sich auch darin, wie intensiv auch später bei Häppchen und Getränken über die Themen diskutiert wurde. Für diesen interessanten, unterhaltsamen und regen Austausch möchten wir uns bei den Referenten sowie den anwesenden Kunden herzlich bedanken!

Nähere Informationen zu drei Anwendungsmöglichkeiten der Sprachanalysetechnologie – ifp CommPass Führung, ifp CommPass Vertrieb und ifp BelastungsCoach können unter folgendem Link aufgerufen werden.