von Christian Schüssler, Partner & Leiter des Branchenteams Versicherungen

Im Rahmen des 67. ARD-Musikwettbewerbs stiftet das ifp einen Sonderpreis für herausragende Leistungen im Fach Gesang.

In der Zeit vom 3. bis 21. September 2018 fand in München zum 67. Mal der ARD-Musikwettbewerb statt. Hierbei handelt es sich um den weltgrößten klassischen Musikwettbewerb, der sich an Nachwuchskünstler im Alter von 17 bis 35 Jahren wendet, die bereit sind, eine internationale Karriere anzutreten. In diesem Jahr wurde der Wettbewerb in den Fächern Gesang, Trompete, Klavier-Trio und Viola ausgetragen. Insgesamt bewarben sich 489 Künstler aus 47 Ländern und fünf Kontinenten. 257 wurden hiervon nach einer Vorauswahl eingeladen. Zu gewinnen waren ausgelobte Preisgelder in Höhe von 110.000 Euro zuzüglich Publikumspreisen, Sonderpreisen sowie in Aussicht gestellte Konzertverpflichtungen.

Das ifp stiftete in diesem Jahr zum 13. Mal einen Sonderpreis und zwar im Fach Gesang. Von 264 Bewerbern wurden 80 zum Wettbewerb eingeladen. Diese mussten ein Repertoire aus den Epochen Barock, Klassik, Romantik und 20. Jahrhundert abdecken. Die Beiträge hatten in mindestens drei europäischen Sprachen zu erfolgen. Nach vier Durchgängen konnte sich im Finale die Mezzosopranistin Natalya Boeva aus Russland durchsetzen. Mit Arien von Bach, Britten und Verdi gewann sie nicht nur den ifp-Sonderpreis sondern auch den Ersten Preis im Fach Gesang sowie den Preis für die beste Interpretation der Auftragskomposition von Stefano Gervasoni. Frau Boeva ist 29 Jahre alt und wurde in Sankt Petersburg geboren. Dort absolvierte sie ihr Bachelor Studium an der EKIDA-Universität in den Fächern Chorleitung und Gesang. Den Masterstudiengang schloss sie im Sommer dieses Jahres in Musiktheater/Operngesang in München an der Theaterakademie August Everding ab. Sie hat in der Vergangenheit bereits mehrere Preise gewonnen, so zum Beispiel den Richard-Wagner-Preis in der Kategorie Nachwuchs. Ganz aktuell erhielt sie ein Engagement als Ensemble-Mitglied im Theater Augsburg für die Spielzeit 2018/2019.

Mit seinem Engagement erfüllt das ifp seinen Anspruch, besondere Talente fördern zu wollen. Auch für den 68. Internationalen ARD-Musikwettbewerb im Jahr 2019 freut sich das ifp, die Förderung fortzusetzen.