Die Kölner Organisation RheinFlanke hat sich zum Ziel gesetzt, junge Flüchtlinge dabei zu unterstützen, Respekt, Verantwortung und Eigeninitiative zu entwickeln und so einen Weg in Ausbildung und Beruf zu finden. Das verbindende Element ist hierbei der Sport, der Selbstachtung und Sozialkompetenz fördert.

Das ifp hat dem Projekt H.O.P.E einen Kleinbus gespendet, der dringend für Fahrten zu Sportveranstaltungen, aber auch zu Bewerbungsgesprächen und Fortbildungsangeboten benötigt wird. Am 29. Oktober übergab ifp-Geschäftsführer Jörg Will den Mercedes Vito in einem persönlichen Treffen bei der RheinFlanke, die das Projekt ins Leben gerufen hat. Bei dieser Gelegenheit hat er auch einige der betreuten Jugendlichen kennengelernt, die alle erst zwischen sechs und 15 Monaten in Deutschland sind.

Unter diesem Link lesen Sie den Bericht der RheinFlanke.

In nachfolgendem PDF finden Sie die Pressemitteilung: